Logo der Niedersächsischen Landeszentrale für politische Bildung Niedersachen klar Logo

Jahresbericht der Niedersächsischen Landeszentrale für politische Bildung 2019

Jahresbericht LpB Niedersachsen 2019   Bildrechte: LpB Niedersachsen
Jahresbericht der Niedersächsischen Landeszentrale für politische Bildung

 


Jahresbericht 2019

Wie verletzlich unsere offene Gesellschaft ist, zeigten im vergangenen Jahr nicht zuletzt der Terroranschlag auf eine Synagoge in Halle an der Saale, der Mord an Walter Lübcke und Anfang dieses Jahres der rassistische Anschlag in Hanau. Niemand wird mehr behaupten können, dass es sich dabei um Einzelfälle handelt. Rechtsextremismus, Rassismus und Antisemitismus sind keine neuen Phänomene. Die aktuellen Entwicklungen offenbaren nur umso dringlicher, wie notwendig es ist, Demokratie zu stärken.

Das vergangene Jahr war ein Jahr der Proteste. Viele Menschen nahmen ihre demokratischen Rechte wahr und vereinigten sich im Netz und auf der Straße, um ihre Meinung starkzumachen. Viele junge Leute setzten sich vor allem für den Klimaschutz ein. Doch auch die Reform des EU-Urheberrechts, die unter dem Stichwort „Uploadfilter“ diskutiert wurde, trieb rund um die Europawahl viele Jugendliche auf die Straße, da sie die Einschränkung von Meinungsfreiheit befürchteten.

All diese Themen, die uns in Niedersachsen und in der ganzen Welt bewegen, spiegeln sich in unseren Aktivitäten wider. Wir stehen in der Niedersächsischen Landeszentrale für politische Bildung (LpB) für eine Demokratie, in der Menschenverachtung keinen Platz hat, in der Hass und Hetze entgegengetreten wird und in der möglichst viele Menschen für diskriminierte Gruppen aufstehen. Wir freuen uns über jede_n, der oder die bereit ist, für die eigene Meinung zu streiten und für Demokratie einzuschreiten.

Und wir haben 2019 unseren Diversitätsprozess gestartet, dessen erste Früchte Sie bereits in diesem Bericht entdecken können. In den nächsten Jahren wird hoffentlich immer sichtbarer werden, dass wir es ernst meinen mit einer diversitätsbewussten Bildungsarbeit. Wir als Landeszentrale, als Team, wollen mit unseren Aktivitäten Zugangsmöglichkeiten zu politischer Bildung und politischer Teilhabe für alle schaffen – v.a. für diejenigen, die bislang weitgehend ausgeschlossen sind.

Und ja: Auch das Grundgesetz mit seinen siebzig Jahren haben wir gebührend gefeiert – denn die Würde des Menschen ist unantastbar.

Wie wir mit all den großen Themen und Herausforderungen in unserem dritten Jahr seit Gründung der LpB Niedersachsen umgegangen sind, können Sie auf den folgenden Seiten sehen und lesen.

Herzlichen Dank an unsere vielzähligen Unterstützer_innen, Kooperationspartner_innen und die vielen Menschen, die daran mitgewirkt haben, dass wir so aktiv und erfolgreich sein konnten. Ich hoffe, Sie finden sich in unserem Jahresbericht wieder!

Herzliche Grüße

Ulrika Engler
Direktorin der Niedersächsischen Landeszentrale für politische Bildung


(Auszug)


Der Jahresbericht gibt einen Überblick über die Arbeit der Niedersächsischen Landeszentrale für politische Bildung im Jahr 2019.

Download als pdf-Datei

 

Artikel-Informationen

Ansprechpartner/in:
Jannika Sieveritz

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln