Logo der Niedersächsischen Landeszentrale für politische Bildung Niedersachen klar Logo

Ein Wahl-O-Mat für Niedersachsen

Der Wahl-O-Mat zur Landtagswahl in Niedersachsen ist online


Am 09. Oktober wird der Niedersächsische Landtag gewählt. Die Niedersächsische Landeszentrale für politische Bildung bietet in Kooperation mit der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb den Wahl-O-Mat zur Landtagswahl an.


eine gelbe Fläche mit der Aufschrift Wahl-O-Mat Niedersachsen 2022   Bildrechte: bpb

Gerade in der heißen Wahlkampfphase kann es schwerfallen den Überblick über die Themen der Wahl und die unterschiedlichen Standpunkte der Parteien zu behalten. Genau dort setzt der Wahl-O-Mat an.

Seit 2002 gibt es den Wahl-O-Mat als Angebot der politischen Bildung. Er hat sich zu einer festen Informationsgröße im Vorfeld von Wahlen etabliert: Insgesamt wurde er im Vorfeld von Wahlen über 110 Millionen Mal genutzt. In 38 Thesen können sich alle Interessierten über die Wahlprogramme der politischen Parteien informieren. Die Positionen und Begründungen der Parteien zu den Thesen stammen dabei ausschließlich von den Parteien selbst und sind das Ergebnis eines intensiven Redaktionsprozesses mit über 30 Beteiligten aus Niedersachsen – Expert_innen aus Politikwissenschaft und politischer Bildung sowie jungen Wähler_innen.

„Mit dem Wahl-O-Mat bieten wir ein Tool, das spielerisch hilft, die eigenen Positionen mit denen der Parteien zu vergleichen. So möchte der Wahl-O-Mat dazu einladen, sich niedrigschwellig einen ersten Eindruck und Überblick über einige Positionen und Themen des Wahlkampfes zu verschaffen und eine informierte Wahlentscheidung zu treffen“, sagt Ulrika Engler, Direktorin der Niedersächsischen Landeszentrale für politische Bildung.

„Nachdem wir mit dem ‚Tuning‘ und dem ‚Parteienvergleich‘ im Wahl-O-Mat noch mehr Möglichkeiten geboten haben, die Positionen der Parteien zu analysieren und zu ergründen, gibt es auch 2022 eine Neuerung.“, ergänzte Cemile Giousouf, Leiterin der Fachabteilung der bpb. „Wir freuen uns, dass wir die Thesen nun auch in Deutscher Gebärdensprache präsentieren können. Das senkt die Hürden für gehörlose Nutzerinnen und Nutzer, die oft auch Schriftsprache nicht gut beherrschen. Diesen Menschen bieten wir nun einen Zugang zum Wahl-O-Mat.“

Am 08. September wurde der Wahl-O-Mat im Niedersächsischen Landtag von der Landtagspräsidentin Dr. Gabriele Andretta, der Direktorin der Landeszentrale Ulrika Engler und der Fachabteilungsleiterin der bpb Cemile Giousouf freigeschaltet: www.wahl-o-mat.de


Wie funktioniert der Wahl-O-Mat?

In den nächsten vier Wochen haben die Bürger_innen Niedersachsens nun die Möglichkeit, sich durch die 38 Thesen des Wahl-O-Mat zu klicken und sie mit "stimme zu", "stimme nicht zu" oder "neutral" beantworten. Der Wahl-O-Mat gleicht dann die eigenen Antworten mit denen der Parteien ab und stellt die Übereinstimmungen übersichtlich dar. Die Nutzer_innen können sich dann mit den Begründungen und Positionen der Parteien auseinandersetzen, ihre eigenen Antworten überdenken, verändern, dabei live die Auswirkungen auf das Ergebnis beobachten und viele weitere Funktionen und Features entdecken.

Erstmals wird der Wahl-O-Mat auch in Deutscher Gebärdensprache angeboten.

Das populäre Wahltool der bpb gibt es außerdem auch als App für iPhone und Android. Zusätzlich ermöglicht das responsive Design des Wahl-O-Mat die Nutzung der Webseite auf allen mobilen Endgeräten auch ohne App.


Wie wirkt der Wahl-O-Mat?

Umfragen der Universität Düsseldorf aus dem Jahr 2021 zeigen, dass das beliebte Informationsangebot nicht nur Spaß macht, sondern auch wirkt: fast drei Viertel der Befragten gaben an, dass sie über ihr Spielergebnis mit anderen sprechen würden, etwa zwei Drittel hat das Tool motiviert, sich politisch weiter zu informieren. Etwa 60 Prozent der Nutzer_innen, die nicht geplant hatten zur Wahl zu gehen, konnte die Beschäftigung mit dem Wahl-O-Mat davon überzeugen, es doch zu tun.


Wer steckt eigentlich hinter dem Wahl-O-Mat?

Die Thesen des Wahl-O-Mat für die Landtagswahl in Niedersachsen entwickelte eine niedersächsische Redaktion aus Jungwähler_innen, Expert_innen aus Wissenschaft und Bildung sowie den Verantwortlichen der Bundeszentrale für politische Bildung und der Niedersächsischen Landeszentrale für politische Bildung. Für diese Redaktion konnten sich alle in Niedersachsen Wahlberechtigten bis 26 Jahre bewerben. Parteien sind an der Entwicklung und Auswahl der Thesen übrigens nicht beteiligt. Grundlage für die Thesen bilden aber die Partei- und Wahlprogramme sowie deren programmatische Aussagen zur Wahl. Alle 14 Parteien, die mit einer Landesliste zur Niedersächsischen Landtagswahl 2022 zugelassen wurden, haben die Einladung zur Mitwirkung angenommen und die Thesen beantwortet, die die Jugendredaktion erarbeitet hat.


Noch mehr Angebote

Auf ihrer Homepage hält die Bundeszentrale für politische Bildung weitere Angebote zum Wahl-O-Mat bereit:

- Der Wahl-O-Mat im Unterricht: Unterstützende Materialien für die Bildungsarbeit zum Wahl-O-Mat

- Wer steht zur Wahl?: Profile zu den Parteien, die mit einer Landesliste bei der Wahl antreten

- FAQ zum Wahl-O-Mat: Antworten auf häufig gestellte Fragen zum Wahl-O-Mat


Die Niedersächsische Landeszentrale für politische Bildung bietet zudem eine eigene Informationsseite zur Landtagswahl an: www.wahlen-in-niedersachsen.de. Neben dem Wahl-O-Mat finden sich auf der Seite zahlreiche Fragen und Antworten zum Wählen – wie funktioniert die Briefwahl, woher bekomme ich meine Wahlbenachrichtigung, darf ich ein Selfie in der Wahlkabine machen – sowie weitere Hintergrundinformationen zum Landtag und den Wahlprinzipien. Auch ein Seitenbereich in einfacher Sprache wird angeboten.



Hier geht es zum Wahl-O-Mat

Hier geht es zur Informationsseite Landtagswahl in Niedersachsen

Hier gibt es Informationen zum Wahl-O-Mat zum Aufkleben

Artikel-Informationen

Ansprechpartner/in:
Charlotte Lauber

Niedersächsische Landeszentrale für politische Bildung
Georgsplatz 18/19
30159 Hannover
Tel: 0511/1207513

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln